Der Visitator Ermland
Der Visitator Ermland ist das kirchliche Oberhaupt der nach dem 2. Weltkrieg vertriebenen und nun in der Zerstreuung lebenden Katholiken aus der Diözese Ermland.

Die ermländischen Oberhirten:
   Msgr. Dr. Lothar Schlegel
Prälat Johannes Schwalke
Prälat Paul Hoppe
Prälat Arthur Kather

  zurück  weiter

zum Anfang  zum Ende 


Was ist ein Visitator?

Der Visitator Ermland ist kirchliches Oberhaupt der nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Diözese Ermland vertriebenen Katholiken. Diese - nun in der Zerstreuung lebend - scharten sich in ihrer Not um ihren ebenfalls vertriebenen Bischof Maximilian Kaller (Bischof von Ermland), der vom Papst Pius XII. am 24. Juni 1946 zum "Sonderbeauftragten für die Heimatvertriebenen aus dem deutschen und europäischen Osten" (Vertriebenenbischof) ernannt wurde.

Dem Visitator Ermland stehen bei der Ausübung seines Amtes als Beratungsgremien das Konsistorium und die Ermländervertretung zur Seite. Die Mitglieder des Konsistoriums werden vom Visitator berufen. Die Ermländervertretung wird alle vier Jahre von den Ermländern durch Briefwahl gewählt. Leitungsgremium der Ermländervertretung ist der von ihr gewählte Ermländerrat.
 

  zurück

zum Anfang