Ermlandbriefe (3/2008)
Katechismus-Ecke - Sommer 2008


Jeder Tag ist ein Geschenk Gottes

Freizeit - Gabe und Aufgabe

Von Pfarrer i. R. Rüdiger Hinz

In einem Katechismus aus den letzten Jahren fand ich den folgenden Text: „Wer arbeitet kann, darf und soll sich darüber freuen, denn Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit sind eine schwere Last.“ Die meisten Menschen freuen sich auf Freizeit und Urlaub, doch wir wissen, dass das Leben ohne eine sinnvolle Beschäftigung, eine große Last sein kann. Haben nicht viele von uns nach dem Verlust der Heimat das Kreuz des Lebens ohne Arbeit tragen müssen?

Es gibt für uns Menschen manchen Begriff von Freizeit, den wir zu recht als Geschenk Gottes ansehen dürfen. Und dieses Geschenk ist Verpflichtung für uns.

Von Kardinal Bertram, dem letzten deutschen Erzbischof von Breslau, wird folgende Begebenheit berichtet: Ein älterer Junge, Schüler eines Gymnasiums, habe Kardinal Bertram um ein Autogramm gebeten. Da habe der Kardinal, so wird erzählt, vor seinem Namen ein lateinisches Wort geschrieben: „Tempus non redit perditum.“, das heißt: „Verlorene Zeit kehrt nie zurück.“ Ein Satz, der uns nachdenklich macht bzw. machen sollte!

Jeder Tag ist ein Geschenk. Ob wir daran immer denken, auch hier von Gott beschenkt zu sein?

Auch unsere Freizeit ist Gabe und Aufgabe. Wir sollten nicht nur damit spielen.




zurück


zum Anfang 


Weitere Themen






















































































Zuletzt geändert: 8. Januar 2016
© 2016 by Visitator Ermland®